Menu

VITA

Claudia van Hasselt studierte an den Musikhochschulen Köln und Hannover Operngesang auf Diplom.
Zu ihrem umfangreichen Solorepertoire zählen zahlreiche Uraufführungen, u.a. von Johannes Schöllhorn, Wolfgang von Schweinitz, Sergej Newski, Sarah Nemtsov, Sebastian Elikowski-Winkler, Arne Sanders, Wolfgang Rihm, Sofia Gubaidulina, Carola Bauckoldt, Lera Auerbach und Thomas Jennefeldt.
Sie widmet sich regelmässig experimentellen Kunstprojekten, wie z.B. in der Zusammenarbeit mit dem französischen Künstler Saâdane Afif.
Bei zahlreichen Verpflichtungen in Opernproduktionen und bei Festspielen wie der Ruhrtriennale, der Märzmusik Berlin, im Konzerthaus Berlin, an der Staatsoper im Schillertheater und an der Deutschen Oper Berlin arbeitete sie solistisch u.a. mit Jonathan Stockhammer, Peter Eötvös, Manuel Nawri und Titus Engel.
2013 gründet sie mit der Regisseurin Lotte Greschik FrauVonDa//storytelling in music.
Über Genregrenzen hinweg leuchten sie historisches Material aus der Perspektive von Einzelschicksalen aus, und stellen dieses im Kontext der Gegenwart dar.
So entstehen originäre Kleinstopern als Collagen aus historischem und zeitgenössischem Material.
Im Dezember 2016 startete die von Claudia van Hasselt mit ins Leben gerufene Konzertreihe für Neue Vokalmusik running,out:of;words in Berlin.
Seit 2016 widmet sie sich der Erforschung der gemeinsamen Wurzeln von persischer und westlicher Musiktradition. Sie arbeitet seitdem eng zusammen mit Amen Feizabadi, der für ihr Stück Taximusic erstmalig in einer Auftragskomposition die Gesangsstile beider Musiktraditionen verband.
2018 gründet Claudia van Hasselt mit der Musikethnologin Yalda Yazdani, im Anschluss an einen ersten Workshop in Isfahan, das Netzwerk FemaleSingersUnited.
Es widmet sich explizit der Zusammenarbeit traditioneller persischer Sängerinnen mit deutschen/europäischen Sängerinnen und Musikerinnen. Dabei streben sie einen intensiven fachlichen und künstlerischen Austausch an.
Seit 2018 ist Claudia van Hasselt Vorstandsvorsitzende der initiative neue Musik Berlin.